Bethesda kündigt neues Quake an und gewinnt die E3

Bethesda hat auf der E3 ein neues Quake angekündigt. Eure Battlefields, Fallouts und Zeldas können nach Hause gehen! Um es mit überlieferten Worten der Lobpreisung zahlreicher Arena-Shooter-Veteranen zu sagen: Oh my god, I’m spraying cum everywhere!

Viele Infos gibt es noch nicht wirklich, aber da wird mir als alter Quaker trotzdem direkt warm ums Herz. Die Spieler sollen wohl aus verschiedenen Klassen, die mit unterschiedlichen Fähigkeiten ausgestattet sind, auswählen können. Overwatch und Co. lassen grüßen. Das ist natürlich nicht gerade klassischer Arena-Style, aber es würde mich schon arg wundern, wenn es keinen „Retro“-Mode geben wird. Im Zweifelsfall kümmert sich eh die Community darum.

Bleibt nur noch zu hoffen, dass die Damen und Herren aus dem Desaster namens Quake 4 gelernt haben.

Star Trek Beyond – Trailer #2

Nach dem ersten Trailer zu Star Trek Beyond bin ich durch ein ziemliches Wechselbad der Gefühle gewatet. Erst kam Hass, dann Akzeptanz, dann doch etwas Vorfreude und, nachdem ich mir Star Trek noch einmal angeschaut habe, schließlich der pure Hype. Dass dort nämlich Sabotage von den Beastie Boys auch schon auftaucht, hatte ich total vergessen.

Jetzt gibts Trailer Nummero zwei und er sieht fantastisch aus! Im Moment mache ich mir nur noch ziemliche Sorgen, weil sie die Enterprise anscheinend schon wieder schrotten. Das ikonische Schiff ist quasi selbst Hauptcharakter und es verdient auch mal ein paar Minuten im Rampenlicht und nicht nur auf dem Schrottplatz.

Farb-Paletten berühmter Filme analysiert

Color-Grading ist ein mächtiges Instrument beim Herausarbeiten eines eines distinktiven Looks für einen Film und kann ungemein die Stimmung und das Gefühl beim Schauen beeinflussen – und dabei ist das Verwenden einer bestimmten Farb-Palette etwas, dass vielen Zuschauern gar nicht unbedingt auffällt.

Der Twitter-Account @cinemapalettes greift sich beispielshafte Szenen aus berühmten Filmen heraus, arbeitet die verwendete Farb-Palette heraus und ermöglicht so einen kleinen Blick hinter die Kulissen der Post-Produktion:

via petapixel

Fucked up: Rap-Track der chinesischen Armee zur Rekrutierung neuer Soldaten

Und ich dachte immer, die Werbung der Bundeswehr wäre schlimm:

The People’s Liberation Army has released a rap-style music video filled with masculine lyrics and advanced weaponry in an attempt to attract more young people to join the military.

The video starts with a young PLA soldier touching his uniform and putting on his cap. Then a man’s voice comes in and says, „There are always missions in soldiers‘ minds, enemies in their eyes, responsibilities on their shoulders, and passions in their hearts.“
The song then continues: „There could be a war at any time. Are you ready for that?“

via noisey

20 Minuten Interviews auf einer Donald-Trump-Rally

Auf seinem YT-Kanal „Joe Goes“ geht es meist eher unpolitisch zu: Joe reist um die Welt und macht kurzweilige Spontan-Interviews mit Fremden. Jetzt war er auf einer Trump-Rally und hat sich dort mit den Menschen unterhalten – sowohl den Trump-Supportern als auch den Gegner.

Und irgendwie werd ich das Gefühl nicht los, dass auf beiden Seiten die Menschen einmal tief durchatmen sollten.

Was uns Space Jam nicht gezeigt hat

2D Among Us has set about inserting our favourite characters from the world of film, cartoons, painting and video games into our miserable world. Blurring the line between fantasy and reality, we see digitally edited images of pop culture personalities “facing the unusual of reality.”

Ein von 2D Among Us (@2d_here) gepostetes Foto am


Mehr gibt’s auf Instagram.

via kfmw

Das Grauen des Krieges – mit Star-Wars-Figuren

Matthew Callahan ist „Star Wars“-Fan, US-Marine und kann offenbar auch ganz gut mit seiner DSLR umgehen. Das Ergebnis dieser Mixtur ist die beeindruckende „Galactic Warfighters“-Reihe, für die er ikonische Kriegsfotos mit Hilfe von“Star Wars“-Figuren nachgestellt hat. Wirklich faszinierend, da die Bilder trotz der Entmenschlichung immer noch eine gehörige Portion Grauen transportieren.


Mehr gibt’s auf Instagram.

Außerdem liegt auf Vimeo noch eine kleine Doku, in der Callahan ein bisschen über seine Motivation redet.

via Boing Boing

Illustrating every New York City Subway Station

Philip Coppola ist auf einer Mission: Er will die kunstvollen Mosaike sämtlicher New Yorker U-Bahn-Stationen zeichnen und dokumentieren. Seit 38 Jahren ist er schon damit beschäftigt und er rechnet, dass er 2040 fertig wird.

To put it lightly, Philip Ashforth Coppola loves New York City’s subway stations. For the past 38 years, the New Jersey-based illustrator has been exploring the Big Apple’s underground stations and sketching its mosaics in amazing detail with just a ballpoint pen.

via laughingssquid