In acht Tagen zu Fuß durch die nukleare Sperrzone

Irgendein Irrer ist acht Tage lang durch das Sperrgebiet um das Kernkraftwerk Tschernobyl gewandert und hat alles mit seiner Kamera festgehalten. Dass das komplette Gebiet quasi komplett verlassen ist, löst in mir immer ein verdammt unangenehmes Gefühl der Beklemmung aus – gerade, wenn ich mir versuche vorzustellen, wie das alles 1986 abgelaufen sein muss. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass man ähnliche Bilder schon hundertmal gesehen hat. Die individuelle Perspektive macht es dann trotzdem wieder zu etwas Besonderem. Aber schaut euch die beiden Galerien doch selbst an. ☢

Some photos from my 8 day solo hike across beautiful and mysterious Zone, which i was able to complete due to incredible luck. Despite all effort, there were numerous close calls with Interinform security forces (mainly in proximity of CHNPP and Pripyat), angry wild hogs, snakes and ugly bugs ! Little problems were well worth beatiful and unusual experience.

Q: What total dose you recieved during your stay ? A: Reading was 0.7 mSv (700 uSv) rounded up to 1 mSv it is equal to 6 month natural dose or 1 abdominal x-ray.

Exploring Chernobyl Exclusion Zone

Exploring Chernobyl Exclusion Zone (additional photos)

Kommentar verfassen