Wie junge Medienhäuser von den alten Hasen profitieren

Von wegen old media is dying. Ausgerechnet der Hollywood Reporter hat einmal aufgedröselt, welche alteingesessenen Medienhäuser eigentlich in welchen heißen Stars am Medienhimmel mit drinstecken. Springer hat etwa seine Hände bei Business Insider, NowThis News und Mic mit im Spiel.

(für ein großes Bild klicken)

Auf der anderen Seite hat Time Inc. anscheinend den Schuss nicht gehört und hockt immer noch auf Myspace. ¯\_(ツ)_/¯

Spannende Nummer, da besonders Buden wie Vice nicht gerade sehr zurückhaltend sind, wenn es gegen traditionelle Medienhäuser geht, deren Geld aber offenbar gerne einstecken.

via @ChristophSho

Journalistin beantragt Herausgabe von Obamas „Game of Thrones“-Screener

HBO will Journalisten vorab keine Screener der sechsten Staffel von Game of Thrones zur Verfügung stellen. US-Präsident Barack Obama darf sich hingegen schon mal vorab davon überzeugen, ob in Westeros nun endlich der Winter Einzug hält. Vanessa Golembewski von Refinery29 hat deshalb kurzerhand einen Antrag unter dem Freedom of Information Act (was quasi unserem Informationsfreiheitsgesetz entspricht) auf Herausgabe der Screener vom Fantasy-GZSZ gestellt.

I know it’s a stretch. Firstly, I’m not entirely sure where the Game of Thrones screeners fall in the grey area that is personal property of a government figure. Secondly, there’s a bunch of red tape around the kinds of things you can request in a FOIA. Okay, fine. There are just nine exemptions — and all of them seem like really fair calls. For example, it’s off limits if the information in question would threaten our national security. I felt confident that even with these rules, TV episodes were still fair game.

Interessanterweise muss man kein US-Bürger sein, um so einen Antrag stellen zu können. Thanks Obama! Hat jemand Interesse an ein paar Screenern?

Zur kompletten Story bitte hier entlang.

via Mashable